Choose your language: Nederlands English Deutsch Vlaams Francais
Website Backs

Die Matador-Website verwendet Cookies (und andere Techniken) und sammelt unter anderem Informationen über die Nutzung der Website, um diese zu analysieren und zu verbessern und sicherzustellen, dass Sie relevante Informationen für Sie sehen.

Durch die Nutzung dieser Website oder durch Drücken der unten stehenden Vereinbarung stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Sammlung von Informationen auf dieser Grundlage auf der Website von Matador zu.

Rassetauben
Weiter >>
Vögel
Weiter >>
Geflügel
Weiter >>
.

.

Neue Jungtaubenmischung.
 
Das Erste was mir in den Sinn kommt ist: “Noch eine neue Mischung?” Waren die vorherigen Mischungen nicht gut? Sie werden allmählich völlig verrückt. Ein verständlicher Gedanke natürlich. Für mich geht es nicht darum, wieder Aufmerksamkeit zu erregen. Die vorherigen Mischungen waren auch gut.
 
Philosophie.
Die Grundidee ist, dass sich der Taubensport im Laufe der Jahre verändert hat. Die Wetterveränderungen in den letzten 20 Jahren stellen uns vor neue Herausforderungen. Die Sommer werden heißer und trockener. Und wann spielen wir mit den Jungtauben? Genau. Während des Sommers. Es ist daher logisch, die vorhandenen Mischungen noch einmal zu betrachten, um sie zu verbessern oder an veränderte Umstände anzupassen. Und das ist hier der Fall. Es ist natürlich auch eine gute Philosophie, als Taubenfutterunternehmen immer an der Spitze der Entwicklungen stehen zu wollen. Das muss ich auch ehrlich sagen.
 
Entwicklung.
Jungtauben müssen lernen, sich an die veränderten Umstände anzupassen. Sie können an Strahlung von militärischen Geräten, mobilen 5G-Netzen, Sonneneruptionen, Inversionen, Luftverschmutzung usw. denken. Heißere Wetterbedingungen wirken sich auch auf die Tauben aus. Mit Futter kann man das beeinflussen. Heißere und trockenere Luft hat Folgen für die Gesundheit der Tauben. Insbesondere unsere Jungen brauchen viel Feuchtigkeit, um Austrocknung während der Flüge zu verhindern. Ein weiterer Punkt ist die Orientierung. Ohne ausreichende Feuchtigkeit im Körper ist eine Orientierung nicht möglich.
 
Wärme- und Wassermanagement.
Es ist auch wichtig, dass Tauben ein Futter bekommen, das sie optimal auf den kommenden Flug vorbereitet. Die Ernährung muss daher an die veränderten Umstände angepasst werden. Und diese Umstände hören nicht auf. In naher Zukunft wird es nicht wieder kühler und feuchter. Die heißeren und trockeneren Sommer werden zunehmen. Es ist daher gut, die "Wärme" aus dem Futter herauszuholen. Es ist hauptsächlich der Mais in der Mischung, der die Wärme liefert. Dies ist auf die Zusammensetzung der Polysaccharide (Zucker und Stärke) im Mais zurückzuführen. Schön für kälteres Wetter. Aber wenn es wirklich warm ist, fressen die Tauben deutlich weniger Mais. Wir müssen uns dies also zuerst in der Zusammensetzung eines neuen Futters ansehen. Darüber hinaus ist die Feuchtigkeitsspeicherung ein wichtiges Thema. Auch dort muss das Futter geändert werden. Es bleibt nach wie vor wichtig, dass der Darm der Jungtauben richtig funktioniert. Je besser das Futter (Darmperistaltik), desto besser werden die angebotenen Nährstoffe aufgenommen und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Jungtaubenkrankheit.
 
Zu den Tests
Grund genug, die Rezeptur an diese veränderten Umstände anzupassen. Ich schaue nie auf das, was andere tun. Für mich geht es um das Wohl der Taube und ich passe das Futter entsprechend an. Danach muss die Mischung getestet und möglicherweise nochmal angepasst werden, wenn die Tauben es uns "sagen". Der Punkt ist:  Bleiben die Tauben hart genug im ‘Fleisch’ (ausgewogenes Proteinverhältnis), fressen sie das gesamte Futter, nimmt der Körper mehr Flüssigkeit auf, damit der Durst so weit wie möglich verhindert werden kann? Natürlich kann man schon während des Trainings der Jungen etwas sehen, aber wenn die Tauben in den Express gehen, wird es deutlicher. Während der ersten Flüge gibt es viel Stress in den Körben und damit auch Hitze. Der Kabinenexpress ist voller Tauben. Es kommt dann auf ein gutes Belüftungssystem im Auto an. Viele Junge sind noch nicht bereit oder in der Lage, im Express zu trinken. Es ist daher sehr wichtig, dass die Tauben ausreichend Feuchtigkeit mit sich führen. Das wird ihnen sicherlich helfen, sich während des Fluges zu orientieren. In unserem eigenen Schlag sehen wir deutlich mehr Tauben, die frisch auf den Schlag zurückkehren. Wir haben mit 44 Jungen angefangen. Wir hatten auch 14 Spätjunge. Zuerst dachten wir, wir würden sie nur auf der “Natour” spielen (Flüge nach den offiziellen Jungtouren). Sie haben es jedoch so gut gemacht, dass wir sie schon auf dem 3. Flug ab Sittard mitgegeben haben. Es war ein Flug von 200 km. Sie haben es sofort gut gemacht.

 

Wie haben wir gefüttert? Die Tauben erhielten alle (6) Tage die neue HOT -Mischung. Am Einkorbtag haben wir Boarding Mix gegeben. Eine Mischung mit viel Rohreis. Dieser Reis nimmt viel Feuchtigkeit auf. Eigentlich ist es eine stark unterschätzte Mischung. Tauben fressen es gerne und die Verdauung ist unglaublich schnell. So können Sie am Tag des Einkorbens deutlich mehr davon geben als von anderen Mischungen. Einfacher geht es kaum. Bis zum letzten Flug wurde  so gefüttert. Wir haben auf den 9 Flügen insgesamt 2 Tauben verloren. Wir haben zwei an den Greifvogel verloren und zwei haben wir ausselektiert, weil sie nicht gesund geblieben sind. Auf dem letzten Flug haben wir 2 Tage lang eine Reisemischung gefüttert. Warum? Weil es der letzte Flug war und es 484 km waren.
 
Also etwas mehr Protein für die Muskeln. Es gab 11 Junge, die wir nicht spielen konnten, weil sie ‘One Eye Cold’ hatten. Wahrscheinlich entstanden, weil sie zwei Flüge mit 2 Nächten im Korb hatten. Die Jungtauben wurden mehrmals mit dem gesamten Bezirk auf einmal aufgelassen. Dann sprechen wir über 20.000 Tauben! Auf dem ersten Flug wurde zusammen mit der Bezirk Friesland aufgelassen. 41.000 Tauben in der Luft. Ich denke, sie haben viel daraus gelernt. Wir hatten 41 gespielt und machen 26 Preise im Verein.
 
Leistungen
 
18/07 Duiven, 128 km
Verein 505 Tb.; 1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-  23/44 Preise
RV 2788 Tb.; 15-16-23-24-25-27-28-29-30-31- 23/44 Preise
 
25/07 Venlo, 189 km
Verein 717 Tb.; 4-13-14-16- 14/44 Preise
RV 2839 Tb.; 4-16-19-21-37-41-48- 16/44 Preise
 
01/08 Sittard 233 km
Verein 652 Tb.; 4-19-20- 20/61 Preise
RV 2488 Tb.; 8-57-61- 21/61 Preise
 
18/08 Tongeren 264 km
Verein; 579 Tb.; 5-16-20- 23/55 Preise
RV 2062 Tb.; 7-29-35-47- 33/55 Preise
 
22/08 Burdinne 296 km
Verein 452 Tb.; 4-5-12-13- 12/54 Preise
RV 1473 Tb.; 13-14-28-31-  12/54 Preise
 
29/08 Arlon 381 km
Verein 379 Tb.;  8-9- 14/52 Preise
RV 1232 Tb.; 12-14- 18/52 Preise
 
05/09 Venlo 189 km
Verein 424 Tb.; 1-3-5-10-17- 16/52 Preise
RV 1186 Tb.; 2-4-7-14-30-56- 26/52 Preise
 
12-09 Chalons & Champagne 484 km
Verein 324 Tb.; 2-5-6-12-16 20/41 Preise
RV 986 Tb.; 5-11-12-26-42-56- 26/41 Preise
 
Neben der neuen H.O.T. Mischung und dem Boarding Mix wurden das ganze Jahr über Backs Balance und Backs TKK gegeben, um das Team auf natürliche Weise gesund zu halten. Wir haben keine Medikamente gegeben, nur zweimal gegen Paramixo - Herpes und gegen Pocken geimpft.
 
Fazit.
Wir haben gesehen, dass die Tauben die neue H.O.T. Mischung sehr gerne fressen. Alles wurde bis zum letzten Korn gefressen. Die Tauben blieben schön hart im Fleisch. Sie kamen nach Hause, als wären sie “vor der Haustür”  aufgelassen worden. Alles in allem ein erfolgreicher Test bei der SG Snijder-Mulder. Wir haben auch von anderen Testschläge gute Ergebnisse gehört. Grund genug, die neue Mischung auf den Markt zu bringen und die alte Version durch diese zu ersetzen. Wir glauben daran.
 
Willem Mulder
Tel: +31 648 717475.
E-mail: matador@xs4all.nl

 

S.G. Snijder - Mulder


Die Premiumlinie wurde unter Berücksichtigung der neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse entwickelt und von erfahrenen Züchtern getestet. Sämereien und Getreide werden mit der größtmöglichen Sorgfalt ausgewählt, um optimale Mischungen zu gewährleisten. Unsere Philosophie ist es, auf Basis unserer Erfahrungen und mit Hilfe der Wissenschaft unsere Rezepturen ständig zu verbessern. Dabei ist jeder Teilaspekt wohl bedacht. Aus diesem Grund werden ständig optimierte Mischungen angeboten.